Steuerlicher Wumms aus der Corona-Krise

Mit dem Corona-Steuerhilfegesetz, dem sog. Konjunkturpakte, soll laut dem Finanzminister der steuerliche Wumms aus der Krise passieren. Zum Teil wird vor allem die Wirkung der Mehrwertsteuersenkung kritisch betrachtet. Der erhebliche Verwaltungsaufwand zur Umsetzung steht einem möglichen Konjunkturaufschwung gegenüber, wobei die Weitergabe der Senkung in vielen Fällen nicht erfolgt. Mit weiteren steuerlichen Maßnahmen sollen Familien entlastet werden und Unternehmen zu steuerlichen Vorteilen verholfen werden: Verbesserung des Verlustrücktrages, erhöhte Abschreibungen, Erleichterungen bei der Gewerbesteuer uvm. Gefordert werden aber weitere Maßnahmen wie z. B. die Aufhebung der Vorfälligkeit von Sozialversicherungsbeiträgen oder die Erhöhung der Istversteuerungsgrenze und Buchführungsgrenzen.